Gewaltfreie Kommunikation kennenlernen und ausprobieren

Sie haben noch keine Kenntnisse über die Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg und sind neugierig geworden? Sie möchten erfahren, wie sie dazu beitragen können, dass Sie harmonischere Beziehungen zu anderen Menschen gestalten und trotzdem Ihre eigenen Wünsche verfolgen können? Lernen Sie jetzt gleich etwas darüber, weshalb Sie allein durch die Kenntnis der Grundhaltung Konflikte vermeiden können. Und in den kommenden 4 Tagen erfahren Sie, wie Sie mit den 4 Schritten des Modells andere Menschen zur Kooperation einladen. Mit praktischen Übungen an jedem Tag für das Privat- und Berufsleben. Erscheint: Sofort nach Anmeldung, täglich

kostenfreie Coachingbriefanmeldung


Diese Briefe zum Schnuppern haben mir richtig gut getan . Sie machen mir Mut, meine Gefühle und Bedürfnisse, wichtig zu nehmen. Sie geben mir die Kraft, mich zu mehr Achtsamkeit hinzubewegen. Mir fällt es immer so schwer, da nur im Kopf und bei der Beschäftigung, Empathie zu üben für mich selbst und mein Gegenüber. Die Übungen helfen, kleindosiert, graduell Veränderungen im Miteinandersprechen zu beginnen. Die Briefe, drängen mich, mehr und im Austausch mit Erfahrenen über GFK zu lernen. Danke dafür. Christin Simonsen

Wöchentliche Impulse zum Üben der

Gewaltfreien Kommunikation

Sie haben schon Erfahrungen gemacht mit Gewaltfreier Kommunikation und Sie möchten gerne in Übung bleiben und ihr Wissen dazu vertiefen? Dann lernen Sie jetzt unseren kostenfreien Coachingbrief kennen unter:

Um Ihre derzeitigen Kenntnisse über die "Gewaltfreie Kommunikation" zu festigen und zu erweitern, senden wir Ihnen 1x wöchentlich eine Mail mit einem informativen Text zu einem Thema der "Gewaltfreien Kommunikation" und eine dazu passende Übung zur Umsetzung in Ihrem Alltag. Die Übung begleitet Sie während der gesamten Woche und Sie setzen Schritt für Schritt das Gelernte in die Tat um. Wir wenden uns dabei diversen Themen zu, wie Familie, Partnerschaft, Beruf und Erziehung. Erscheint: Sofort nach Anmeldung, dann jeden Montag.

kostenfreie Coachingbriefanmeldung


Vielen Dank für die immer interessanten Coachingbriefe die mich das Jahr über begleiten. Ich freue mich immer wieder, wenn ein neuer „Brief“ von Ihnen ankommt. Dann halte ich inne und lese mit großem Interesse Ihre Ausführungen und Gedanken über die „Gewaltfreie Kommunikation“. Günter Seemann


Sie beide bereichern mich Woche für Woche immer wieder mit Ihren Coaching-Briefen. Heute möchte ich Ihnen dafür einmal ganz besonders herzlich danken!!!! Damit wird mein Bedürfnis nach Inspiration ganz besonders erfüllt. Es ist ja nicht selbstverständlich, dass Sie uns allen diese wohltuenden Erinnerungen an eine GFK-Umgehensweise mit uns selbst und anderen immer wieder auffrischen! So erhalte ich durch Ihr Engagement jedesmal einen guten Ansporn, "dabei" und "dran" zu bleiben. Marianne S.


Apropos kleines Glück: jeden Montag erlebe ich ein kleines Glück, wenn ich Euren Coachingbrief lese. Dort finde ich Antworten auf meine aktuellen Probleme, Sorgen, Gedanken, so als könntet Ihr sie lesen. Dass ich mich so gut darin wiederfinde, interpretiere ich so, dass viele andere ähnliche Probleme, Sorgen und Gedanken habe. Ich fühle mich verbunden. Jeder Brief ist ein Wegweiser für mich in die Richtung, die ich gehen möchte, und stärkt mich auf dem Weg - bei all den Fehltritten, die mir immer wieder unterlaufen. Katrin Braun


Ich freue mich immer sehr auf Ihren Coachingbrief. Mal (so wie heute) beantworten Sie mir Fragen die mich gerade, oder immer wieder umtreiben und geben mir Praktisches an die Hand. Manchmal zerstreuen Sie auch Zweifel oder säen welche aus, was mich in meiner Auseinandersetzung mit gewaltfreier Kommunikation sehr bereichert. Manchmal drucke ich mir bestimmte Teile des Briefs auch aus und positioniere sie an Stellen, wo ich hoffe auf sie zurückgreifen zu können, wenn ich Unterstützung brauche (unter meine Schreibtischunterlage, an den Kühlschrank, in mein GfK-Notizbuch...) oder ich gebe sie weiter an Menschen die mir wichtig sind und von denen ich weiß, dass sie damit vielleicht etwas anfangen können. Christina

Zuletzt geändert am 13.09.2017 20:02 Uhr